Frohe und gesegnete Ostern

Grußwort

Liebe Mitchristen!

Auf vieles, was sonst selbstverständlich ist müssen wir in der Zeit der Corona-Krise verzichten. Die allermeisten zwischenmenschlichen Kontakte sind auf ein Minimum heruntergefahren. Menschen können nicht in Gemeinschaft musizieren oder ihren Sport ausüben. Essen gehen oder sich in gemütlicher Gemeinschaft zusammensitzen ist im Moment nicht möglich. In Urlaub fahren geht leider auch nicht. Wir müssen im Moment alles tun, dass sich diese Viruskrankheit nicht noch weiter ausbreitet und sich weitere Menschen anstecken und teilweise sehr schwer erkranken oder gar sterben.
Diese Zeilen schrieb ich zu Ihnen im letzten Jahr vor Ostern und sie sind leider in diesem Jahr noch genauso aktuell, wie im Letzten.

Liebe Schwestern und Brüder,
ein Satz aus dem Johannesevangelium, der am Gründonnerstag verkündet wird, gefällt mir in diesem Jahr ganz besonders und ist mir mehr aufgefallen als sonst. Er lautet: „Da er die Seinen, die in der Welt waren, liebte, erwies er ihnen seine Liebe bis zur Vollendung. (Joh, 13,1)“ Das ist ein großer Satz, der für mich alles ausdrückt, was Gott uns durch seinen Sohn Jesus Christus geschenkt hat. Das Größte, was uns Gott geschenkt hat ist seine Liebe. Er ist nicht nur die Liebe, sondern er schenkt sie weiter, besonders durch seinen Sohn Jesus Christus. Diese Liebe ist so groß, dass er seinen eigenen Sohn nicht verschont, sondern sogar den furchtbaren Tod am Kreuz zulässt. Er tut dies aus Liebe zu seinen Geschöpfen, um alles Böse aus der Welt zu nehmen. Das wäre jetzt schon ein großer Liebesbeweis Gottes, aber Gott möchte noch viel mehr. Sein Sohn kann das Grab nicht festhalten, sondern der Stein am Grab wird weggewälzt und er steht auf zu einem neuen Leben.

Darum ist Ostern das größte Fest im Jahr. Wir feiern den Tod und vor allem die Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus. Die Auferstehung Jesu ist die Mitte unseres Glaubens. Sie ist der Grund unserer Erlösung. Wer an die Auferstehung glaubt sieht über den Tod hinaus. Durch unsere Taufe sind wir hineingenommen in dieses Ereignis. Die Freude über die Erlösung soll in uns mächtig werden und unser Leben erfüllen. Gerade in dieser besonderen Zeit kann uns das wieder neu bewusst werden.

 

Liebe Schwestern und Brüder!
Von Herzen wünsche ich Ihnen ein frohes und gesegnetes Osterfest. Nehmen wir alle in unser Gebet mit hinein, die heute besonders unser Gebet brauchen. Bitten wir Gott, dass er uns in dieser Zeit Kraft und Ausdauer schenke und vertrauen wir stets auf seine Nähe. Ich möchte schließen mit dem Tagesgebet des Ostersonntages:

Allmächtiger, ewiger Gott,
am heutigen Tag hast du durch deinen Sohn den Tod besiegt
und uns den Zugang zum ewigen Leben erschlossen.
Darum begehen wir in Freude das Fest seiner Auferstehung.
Schaffe uns neu durch deinen Geist, damit auch wir auferstehen
und im Licht des Lebens wandeln.
Darum bitten wir durch Jesus Christus, unseren Herrn.
Amen.


Ihr Pfarrer Matthias Hermes

 

 

Aktuelles

Erstkommunionfeier in Kröv

am Sonntag, 18. April 2021

Heilig Rock Tage - digital

 

16. - 21. April 2021

Synodenumsetzung - Sondierung

 

 

Informationen zur Gottesdienst-Teilnahme

Mitteilungen