Grußwort

Johannistag – ein Fest zum Abnehmen

Am 24. Dezember feiern wir die Geburt Christi und genau ein halbes Jahr später, am 24. Juni, feiert die Kirche den Geburtstag Johannes des Täufers. Neben Jesus und seiner Mutter Maria ist Johannes der einzige, dessen Geburtstag als Hochfest begangen wird. Und bei kaum einem anderen Heiligen hat sich rund um den Festtag ein so vielfältiges Brauchtum entwickelt wie beim Johannistag. Vielerorts werden Johannisfeuer entzündet oder Johanniskronen geflochten. Wir alle kennen das Johanniskraut, dessen Öl besondere Heilkräfte entwickelt, bei Hautverletzungen hilft und bei Niedergeschlagenheit und Depressionen empfohlen wird. Und noch etwas fällt auf: der Johannistag wird sehr passend mit dem Datum der Sommersonnenwende gefeiert.

Was hat es mit all dem auf sich?

Da ist dieser Johannes, der zu seiner Zeit als Täufer sehr bekannt ist, der das Unrecht anprangert und seinem Zorn auch mal freien Lauf lässt. Er ist der letzte Prophet des Alten Bundes. Die Menschen hören ihm zu, viele ändern ihr Leben und lassen sich taufen. Und als er eines Tages Jesus begegnet, geraten die beiden nicht in Streit, wie man hätte denken können, denn sie sind ja so etwas wie Konkurrenten, sondern Johannes sagt: „Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen“ (Joh 3,30) Dieser Satz des Johannes stellt den Bezug her zum Datum, an dem das Johannisfest gefeiert wird: ab jetzt werden die Tage wieder kürzer. Aber vor allem zeigt dieser Satz, dass Johannes genau den Augenblick wahrnimmt, in dem er sich diesem Jesus überlassen kann. Er macht ihm Platz, und das nicht nur räumlich, sondern vor allem in seinem Herzen. So wie damals weist er uns heute auf den hin, den wir in unserer Mitte nur allzu leicht übersehen.

Wieviel Platz geben wir Jesus in unserem Herzen? Lassen wir ihn in uns wachsen? Sind wir bereit uns zurückzunehmen, um Platz zu schaffen für ihn?

„Er muss wachsen, ich aber muss abnehmen“

Erinnern wir uns doch häufiger an dieses Johanneswort, dann schaffen wir es vielleicht, über uns hinauszuwachsen.

Margret Stommel

 

Aktuelles

Bolivien-Kleider-Sammlung

Bringsammlung am 24. und 25. Juni 2021

 

 

Firmung

am Sonntag, 27. Juni 2021

Synodenumsetzung - Sondierung

 

 

Informationen zur Gottesdienst-Teilnahme